1. Mannschaft nähert sich Klassenerhalt


Am Sonntag stand pünktlich um 11 Uhr unser 5. Mannschaftskampf gegen Goslar um den Klassenerhalt an.

Es gab bei uns keine Ausfälle, sodass wir quasi mit der besten 8 (11) auflaufen konnten.

Die erste beendete Partie ereignete sich am 6.Brett zwischen Siegfried und Urs Allemann 1/2.

Bei den nächsten Partien weiß ich leider nicht mehr, wer als erstes fertig wurde; aufjedenfall stand es innerhalb von 5 Minuten aufeinmal 5:1 für uns, sodass wir den Mannschaftskampf überraschend schnell schon vorzeitig für uns entscheiden konnten.

Martin z.B. schob seinen Gegner Dr. Werner am ersten Brett nach allen Regeln der Kunst zusammen; Julius am 2. Brett opferte gewinnbringend einen Turm; Jörn war nach sondieren der Stellungen zufrieden und ging ins Remis über; Jörg gewann am 8. Brett ein schönes Springerendspiel; Ralf am 7. Brett gewann natürlich auch noch.

Lediglich Jan und Niklas spielten zum Schluss noch um die Ehre.

Niklas litt an der berühmten Schachblindheit und ging trotz einer Qualität und eines Mehrbauern mehr ins Remis über, da er keinen Gewinnweg trotz halbstündiger Berechnung für sich entdecken konnte. (Partie war klar gewonnen!)

Jan spielte noch ein wenig länger und erzielte ebenfalls ein Remis.

Endstand 6:2 für uns.

Folge: Laut dem berühmt berüchtigten Ligaorakel                                                                        

haben wir nur noch eine 1,8 %tige Wahrscheinlichkeit abzusteigen. Auch auf der aktuellen Tabelle 

haben wir die Abstiegsränge verlassen und peilen den Klassenerhalt an.


Niklas Mörke

Bretter 1-4, rechts von vorne: Söllig, Rosin, Mörke (halb verdeckt), Kahrmann

Bretter 5-8, links von vorne: Rüggeberg, Schwetje, Seehawer, Burkert

Bretter 4 bis 1, links von vorne: Kahrmann, Mörke, Rosin

Bretter 8-5, rechts von vorne: Burkert, Seehawer, Schwetje