SCS gelingt "kleines Weihnachtswunder"


Am vergangenen Sonntag stand der NSV-Pokal auf dem Programm.

32 Vereine aus ganz Niedersachsen nehmen an diesem Teil, z.B. auch Werder Bremen oder Lingen.

Gespielt wird in 4er Mannschaften im KO-Modus. Wir hatten leider kein Losglück und erwischten gleich die Landesligamannschaft SC BS Gliesmarode.

Zudem fielen leider mehrere Spieler von uns aus, sodass folgende vier das Unmögliche versuchten: Leo, Niklas, Jörn und Levi.

Das Ziel vorher war, dass Leo und Levi wichtige Erfahrung gegen deutlich stärkere Spieler sammeln konnten und Niklas und Jörn mit weiß auf Sieg spielten.

Leo durfte gegen Braunschweigs stärksten Spieler: Fidemeister Christian Clemens mit über 2100 DWZ spielen; Levi bekam es am 4. Brett mit unserem Niedersachsenpräsidenten Michael S. Langer zu tun, beide waren chancenlos, Erfahrung gab es aber allemal.

Jörn spielte eine wilde Partie am 3. Brett gegen Jürgen Waldschläger (2059 DWZ). Es gelang ihm aus einer Remis Stellung, im Endspiel nach etwa 5 Stunden mit etwas Glück überraschend der Sieg.

Niklas bekam das Vergnügen am 2. Brett gegen Michael Cichy (2024 DWZ) anzutreten. Auch hier war es eine wilde Angriffspartie mit Königsangriff für Niklas, jedoch gelang es Cichy diesen abzublocken und mit einem Bauern mehr ins Mittelspiel ohne Damen zu kommen. Durch etwas Glück, eroberte Niklas den Bauern zurück und gewann gleich noch einen dazu, und besiegte mit einem Freibauern auf der a-Linie, sowie 2 Läufern, Cichy (Läufer + Springer) seinen Gegner nach über 90 Zügen.



Endstand: 2:2

Berliner Wertung: 5:5, bei Unentschieden kommt die klassentiefere Mannschaft, also wir weiter!

Wir freuen uns schon auf die Auslosung zur 2. Runde, mal schauen, was dann so geht!

Niklas